Neben der Sanierung der Bestandsbecken und Bausubstanz steht die Attraktivierung des Freibades im Vordergrund.

Die grundlegenden Beckentypen und Nutzungen sollen weiterhin angeboten werden und durch einen ausgeweiteten Nichtschwimmerbereich und Strandbereich sowie eine neue Sprunganlage und eine Rutsche ergänzt werden. Zur Steigerung des Badevergnügens und vollen Ausschöpfung der Badesaison soll das Beckenwasser erwärmt werden.
Die Voraussetzungen und Leistungen, die das Freibad nach der Sanierung erfüllen muss, sind in einem Pflichtenheft zusammengefasst, das als Anlage beiliegt.