Bäder mit biologischer Wasseraufbereitung


Wie im desinfizierten Beckenbad besteht das Bad mit biologischer Wasseraufbereitung ebenfalls aus einem Nutzungsbereich (In-situ) und einem, meist ausgelagerten, Aufbereitungsbereich (ex-situ). Was bei dem desinfizierten Beckenbad die Depotwirkung des Desinfektionsmittels im Beckenwasser ist, sind in einem biologischen Bad folgende Abbaumechanismen:
  • Filtration durch Zooplankton
  • Konkurrenzsituationen von Mikroorganismen
  • natürliches UV Licht.

Auch hier findet also im Nutzungsbereich ein Abbau schädlicher Keime, Viren und Protozonen statt.

Durch den Einsatz biologischer Wasseraufbereitungsanlagen wie Filtersystemen und Hydrobotanischen Anlagen, muss sichergestellt sein, dass die Keimzahlen
im Beckenwasser minimiert werden. Sodass hier die vom Gesetzgeber geforderten Richtwerte der Indikatorkeime E.coli, Enterokokken und Pseudomonas aeruginosa sicher
eingehalten werden.

Jedes Jahr genießen heute weltweit Millionen Menschen ein unbeschwertes Badevergnügen in Bädern mit biologischer Wasseraufbereitung, die mal den Charakter eines Pools und mal den Charakter eines Schwimmteiches aufweisen.

Aktuelles zur Internationalen Entwicklung von Bädern mit biologischer Wasseraufbereitung finden Sie auf der Homepage der "Internationalen Organisation für naturnahe Badegewässer" (IOB).

Die vielen weltweit erfolgreich errichteten Anlagen sind ein klarer Beleg für die Funktionstüchtigkeit und die Unbedenklichkeit des Systems.


 Naturfreibäder Flyer