Naturbad Kirchheim

 

Freiraumkonzept

Auf dem Gelände des Feriendorfes Eisenberg wurde im Jahr 2010/2011 ein Badesee errichtet. Der Nichtschwimmerbereich besteht aus einem halbkreisförmigen Becken. Es bestehen zwei Strandhälften, in deren Mitte der Holzsteg liegt. Auf der gegenüberliegenden Seite im tieferen Bereich befindet sich eine senkrechte Wand aus Winkelstützen. Diese Trennwand wird mit einem Profil aus Holz abgedeckt. In die Trennwand sind 3 Vertiefungen eingelassen, die als kontinuierlicher Überlauf in den Bereich des submersen Bodenfilters dienen. Das Nichtschwimmerbecken läuft zum Strandbereich flach aus. Der im Wasser befindliche Strandbereich ist mit Sand (Körnung 0,5 – 2 mm) aufgefüllt. Im Tiefenbereich wird Kies 2/5 mit einer Auflage von 0,3 bis 0,1 m Mächtigkeit verbaut. Das Becken wird mit einer 2,0 mm PEHD-Kunststoffdichtungsbahn abgedichtet. Die Abdichtung verläuft in einer Bahn unterhalb des Beckens und der Aquakultur sowie des Strandes.  Aus Sicherheitsgründen wurde auf einen Schwimmerbereich verzichtet.
 

Wasseraufbereitung

Das abgebadete Wasser strömt an drei abgesenkten Überlaufkanten über die Trennwand in den Wasserkörper (Aquakultur) des überstauten Bodenfilters  (submerser Bodenfilter).
Das Wasser passiert den unter der Aquakultur liegenden Bodenfilter und wird über Dränagen in die im Filterkörper befindlichen Pumpenschächte geleitet. In diesen Schächten befindet sich jeweils eine Propellerpumpe, die das Reinwasser über eine  Einleitungsstelle wieder zurück in den Nutzungsbereich fördert.
Zudem befindet sich im Filter ein Notüberlauf für überschüssiges Wasser. Dieser Notüberlauf entwässert in den Grabenlauf 50 m östlich des Badesees. Oberhalb des Beckens ist zudem eine Dränage verlegt, die das Hangwasser in die gleiche Einleitungsstelle des Grabens leitet.
Die Auslegung der Wasserreinigung erfolgt in Anlehnung an die FLL-Empfehlung.
 

Kenndaten

Gesamtwasserfläche: 1230 m²
Nutzbare Wasserfläche: 855 m²
Wasseraufbereitung Nassfilter: 375 m²
Nennbesucherzahl:  290 Besucher pro Tag
Energieversorgung: Das Bad wird über Photovoltaik Energie betrieben